Keine Termine

Fragen und Antworten - Vorschriften

FAQs - Vorschriften

Vorschriften zum Fischen, Rechtliches usw.

Es dürfen pro Tag und Angelkarte maximal 2 Karpfen oder 2 Raubfische (Hecht/Zander) oder 2 Forellen entnommen werden. Eine Kombination ist auch zulässig, z.B: 1 Karpfen und ein Hecht oder ein Hecht und eine Forelle.

Zusätzlich dürfen maximal 5 weitere Fische mitgenommen werden, z.B. Barsch, Barbe, Brachse/Blei usw.

Unbegrenzt dürfen entnommen werden: Lauben, Schwarzmeergrundeln, Waller und Graskarpfen.

Nicht zurück gesetzt werden dürfen: Schwarzmeergrundeln, Waller und Graskarpfen

1. Januar - 15. Februar

Es ist Forellenschonzeit, aber auf Raubfische darf noch gefischt werden. Erlaubt ist das Fliegenfischen mit großen Streamern auf Hecht, Barsch und Zander. Forellen sind zurück zu setzen, sofern sie beißen sollten.

16. Februar - 15. April

Das Fischen mit der Fliegenrute ist untersagt.

16. April - 15. Mai

Das Fliegenfischen mit Trocken-, Naßfliegen und Nypmphen ist erlaubt. Hechte und Zander sind zurück zu setzen, sollten sie anbeißen. Das Fischen mit Spinnrute, egal welcher Köder, ist untersagt.

16. Mai - 15. Dezember

Fliegenfischen jedweder Art ist erlaubt. Ab dem 1.10. gilt die Schonzeit für Bachforellen!

16. Dezmber - 31. Dezember

Es ist Forellenschonzeit, aber auf Raubfische darf noch gefischt werden. Erlaubt ist das Fliegenfischen mit großen Streamern auf Hecht, Barsch und Zander. Forellen sind zurück zu setzen, sofern sie beißen sollten.

Prinzipell ja, aber:

  • maximal bis zur Hälfte der Gewässerbreite
  • sollte seitlich abgespannt werden, dürfen keine anderen Fischer am Fischen behindert werden. Auch wenn diese erst später zum Fischen kommen! Dann ist die Montage wieder zu entfernen.
  • wenn die Montage mit dem Boot ausgebracht wird, ist ein Bootserlaubnisschein erforderlich. Ein Belly Boot gilt als Boot!

 

Ja. Derzeit gibt es keine Einschränkungen.

Mit zwei.

Auch die Stippangel gilt als Rute!

Es darf auch keine Rute unbeaufsichtigt sein! Wer also gerade aktiv fischt, muss seine zweite Rute immer im Auge haben!

Unter Raubfischangeln ist jedes aktive Fischen zu verstehen, dass Raubfische wie Hecht oder Zander zum Beißen veranlasst.
Dazu gehören Fischmethoden wie Spinnfischen, Dropshot, Schleppfischen usw., bestimmte Köder wie Köderfische und Fischfetzen.
Außerdem gibt es bestimmte Montagen, die speziell für die Raubfischfischerei entwickelt wurden.

Ja, aber hierfür ist ein Bootserlaubnisschein nötig.
Ja, aber nicht in der Raubfischschonzeit vom 15.2.-15.5.
In der Fliegenstrecke der Abens und im blauen Wasser vom RMD ist Spinnfischen verboten.